• Berichte / News

DM DMT Ergebnisse - 28.06.2015

dc dmt aalyah 2015 1Gestern fanden in Lingen die Deutschen Meisterschaften Doppelminitrampolin statt. Es wurden die Deutschen Meister sowohl in der Einzel- als auch in der Mannschaftswertung ermittelt. Um es vorweg zu nehmen, der Wettkampf verlief aus Sicht des NSV sehr erfolgreich!

Bereits am Freitag machten wir uns auf den Weg, da wir die Möglichkeit des Einturnens auf dem Wettkampfgerät nutzen wollten. Da wir rechtzeitig unterwegs waren, kamen wir gut durch und pünktlich in der Wettkampfhalle an. Das Training verlief gut und anschließend wanderten wir in die Pizzeria in der Nähe der Jugendherberge, wo wir uns mit den mitgereisten Fans stärkten und den Abend ausklingen ließen. Dann hieß es für alle Beteiligten zügig schlafen zu gehen, um fit für den Wettkampftag zu sein.

Am Samstag begann pünktlich um 10:30 Uhr der Vorkampf. Emilie war unsere erste Starterin. Ihr gelangen die beiden Durchgänge gut, und sie erreichte das Finale der besten 8. Das war ein guter Auftakt.

Als nächste war Laura dran. Auch sie zeigte die geplanten Durchgänge, doch leider reichten die Punkte nicht ganz für das Finale und verfehlte dieses sehr knapp.

Parallel zu Laura startete Aalyah im Deutschland-Cup. Es war ihr erster großer Doppelmini-Wettkampf und sie war entsprechend aufgeregt. Aalyah zeigte ihre Durchgänge recht sicher, musste aber leichte Abzüge hinnehmen. Dadurch verpasste sie sehr knapp den Einzug ins Finale.

Dann kam Hannes. Hannes startet in der Einzelwertung für den SC Itzehoe, aber in der Mannschaftswertung für unser Team. Hannes konnte seine Durchgänge gut präsentieren und erreichte ebenfalls das Einzelfinale.

Die guten Ergebnisse von Emilie, Laura und Hannes machten uns Hoffnungen für die Mannschaftswertung. Tatsächlich qualifizierten sie sich für das Teamfinale!

Anschließend startete Melina. Im Vorjahr hatte sie das Finale erreichen können und wollte diesen Erfolg gerne wiederholen. Allerdings war das Vorhaben recht schwierig, da die Konkurrenz groß war. Leider war sie im ersten Durchgang zu nervös und musste zu viele Abzüge hinnehmen. Im 2. Durchgang zeigte sie aber, dass sie das Finale hätte erreichen können.

In der nächsten Gruppe starteten Wilm und Leon, Melinas Teamkollegen. Leon begann grandios, doch im zweiten Durchgang schoss er über das Ziel hinaus und musste 0 Punkte hinnehmen. Damit war der Traum vom Einzel-Finale geplatzt. Jetzt blieb nur noch die Hoffnung auf Erreichen des Teamfinales.

Wilm traf es besser und konnte sich mit 2 guten Durchgängen für das Finale empfehlen.

Bei den Männern (19 Jahre und älter) startete Michel, der nach einer Pause seit einigen Monaten wieder trainiert. Er war etwas durch eine Zerrung beeinträchtigt, wollte aber unbedingt antreten. Also ging er nach verkürztem Einturnen an den Start und zeigte im Vorkampf die schwersten Durchgänge und zog als bester der Gruppe in das Finale ein.

In derselben Gruppe startete auch Daniel, der wie Hannes im Einzel für den SC Itzehoe und in der Mannschaftswertung für unser Team startet. Daniel zeigte 2 gute Durchgänge und zog ebenfalls in das Einzelfinale ein.

Mit den sehr guten Einzel-Ergebnissen gelang auch unserer zweiten Mannschaft (16 Jahre und älter) der Einzug ins Finale.

Dann kamen wir zum Höhepunkt des Tages, den Finaldurchgängen.

dmm dmt silber 2015Unsere jüngere Mannschaft (12-15 Jahre) bestand leider nur aus 3 Aktiven. Sie konnten sich keinen Patzer erlauben, wenn sie gut abschneiden wollten. Emilie begann und zeigte ihren schwersten Durchgang in guter Ausführung und konnte mit guten Punkten starten. Laura konnte sich wie Emilie noch einmal steigern und wichtige Punkte für das Team erzielen. Als Schlussturner zeigte Hannes sein Können. Er turnte seinen schwersten Durchgang und konnte sich auch noch einmal steigern. Besser konnte es gar nicht laufen! Als alle Aktiven geturnt hatten, stand fest, wir hatten die Silbermedaille gewonnen und waren Deutscher Vizemeister Doppelminitrampolin 2015!!!

 

Die Freude darüber war groß, aber schon ging es weiter mit dem Teamfinale der Älteren.

 

dmm dmt gold 2015Wilm ging als erstes an den Start und uns stockte der Atem, als ihm das gleiche passierte, wie Leon im Vorkampf und er 0 Punkte bekam. Das erhöhte den Druck auf die Teamkollegen. Jetzt durfte keiner mehr patzen. Als zweiter kam Leon und es sollte sich zeigen, wie gut er den Fehler aus dem Vorkampf weggesteckt hatte. Er turnte seinen schweren Durchgang und traf diesen prima. Als dritter startete Michel. Konnte er trotz Zerrung noch einmal Höchstleistung bringen? Ganz souverän spulte er seinen Durchgang ab und konnte ebenfalls gute Punkte erzielen. Jetzt lag die ganze Last auf unserem Schlussturner Daniel, der auch die größte Wettkampferfahrung besitzt. Die Spannung war kaum auszuhalten, alle NSV- und Itzehoe-Daumen waren gedrückt, insbesondere von Teamkollegin Melina, die als 5. im Team den ungeliebten Reserveplatz eingenommen hatte und die Mannschaft beispielhaft unterstütze. Daniel konnte sich noch einmal fokussieren und traf seinen Durchgang sehr gut. Die Punkte wurden aufgezeigt und bevor wir das Ergebnis auf dem Monitor lesen konnten, hörten wir den Jubel von der Tribühne:

Wir haben gewonnen und sind Deutscher Mannschaftsmeister Doppelminitrampolin 2015!!!

Der Jubel war riesengroß, doch es blieb kaum Zeit zum Feiern, weil direkt danach die Einzel-Finals begannen.

 

dm dmt emmi 2015 1Emilie zeigte sich in ihrem Finale unbeeindruckt und konnte konzentriert ihre tolle Leistung aus dem Vorkampf sogar noch steigern. Sie konnte noch einen Platz gutmachen und gewann Silber: Deutsche Vizemeisterin Doppelminitrampolin 2015!

 

Auch Hannes zeigte gute Finaldurchgänge und gewann Bronze!

Wilm gelang der erste Finaldurchgang sehr gut und stand sehr sicher. War hier heute noch mehr drin? Er legte alles in den letzten Durchgang und sprang den Fliffis viel zu weit, so dass er nicht mehr auf dem Trampolin landete, sondern auf der Landematte. Das bedeutete Platz 7.

Als letzter NSV-Starter war Michel dran. Nach dem Vorkampf führte er und er war gerade Deutscher Mannschaftsmeister auf dem Doppelminitrampolin geworden. Er wollte im Finale alles riskieren, um den Erfolg zu krönen. Doch leider verzog er den ersten Finaldurchgang leicht nach links und landete auf der Abdeckung. Das bedeutete 0 Punkte. Im zweiten Finaldurchgang traf er wieder und zeigte, dass man immer mit ihm rechnen muss. Am Ende erreichte er Platz 6.

Daniel erreichte nach seinem Finale den 3. Platz und gewann damit die Bronzemedaille!

Ebenfalls erfolgreich waren für den SC Itzehoe Wiebke (6.) und Laura, die Gold gewann und sich Deutsche Meisterin Doppelminitrampolin 2015 nennen darf!

dm dmt alle 2015 2Nach der Siegerehrung und einigen Fotos fuhren wir glücklich und erschöpft nach Hause. Unterwegs machten wir noch einmal Halt bei McD und feierten noch ein wenig. Erst nach Mitternacht kamen wir zuhause an.

Allen Aktiven herzliche Glückwünsche und an Carmen ein dickes Dankeschön!

Hier findet Ihr die Ergebnisse, Fotos werden folgen.

Drucken

LM SYN Meldeliste - 24.06.2015

Am 4. Juli werden in Husum die LM Synchron ausgerichtet. 35 Paare sind in den Altersklassen gemeldet und 14 in den Mixed-Klassen. Die Paare starten für 7 Vereine.

Die Wettkampfklasse 4 ist lediglich mit 2 Paaren besetzt. Nach den Regeln der Ausschreibung werden die Aktiven in die Wettkampfklasse 6 hochgestuft, in der auch nur 2 Paare gemeldet sind.

In der Wettkampfklasse 8 ist sogar nur 1 Paar gemeldet. Da es darüber keine weitere Wettkampfklasse mehr gibt, kann das Paar aber nicht hochgestuft werden. Also wird dort leider kein Landesmeistertitel vergeben werden, sondern lediglich der der Landesbesten.

Das eingeteilte Kampfgericht:

Wettkampfleitung : Kai Kleingünther (Barmstedter MTV)
WKL Assistent : Franzis Waber
KR 1: Pia Feeling (TST Satrup)
KR 2: Christian Koloßa (Norderstedter SV)
KR 3: Hans - Peter Gans (TuS Hemdingen)
KR 4: Christina Lübke (SC Itzehoe)

KR 6: Birgit Hinsch (TSV Husum 1875)
KR 7: Liane Warnat (SC Itzehoe)

KR 8: Süntje Sinnen (TSV Husum 1875)
KR 9: Daphne Sommer (Barmstedter MTV)
KR 10: S

Hier geht es zur Meldeliste.

Drucken

Elbepokal 2015 - 02.06.2015

Am Samstag, den 30. Mai, fand in Lauenburg der Elbe-Pokal statt. Der Lauenburger SV gibt sich immer große Mühe einen schönen Wettkampf für jede Altersklasse zu schaffen. In diesem Jahr gab es erstmals eine Klasse für absolute Anfänger ohne jegliche Wettkampferfahrung. Ebenso gab es eine Seniorengruppe und die Klassen für wettkampferfahrene Kinder und Erwachsene.

Wir haben uns in diesem Jahr nur mit einer kleinen Gruppe Turnern auf den Weg nach Lauenburg gemacht, da sich unsere "Großen" auf die Deutschen Doppelmini Meisterschaften vorbereiten müssen.

Anastasia, Karina, Aalyah und Silke waren unsere Aktiven und alle vier waren sehr motiviert.

Anastasia machte den Anfang. Sie turnte zwei sehr schöne Übungen und traute sich sogar das erste Mal die M5 als Pflichtübung zu versuchen. Dafür wurde sie mit einem vorderen Platz im Finale belohnt. Am Ende wurde es dann ein guter 6. Platz (von 23).

Auch Karina hat zwei ordentliche Übungen geturnt. Die Altersklasse war jedoch stak besetzt und so reichte es leider nicht fürs Finale. Aber mit ein bißchen mehr Schwierigkeit klappt es beim nächsten Mal bestimmt wieder mit einem Platz unter den ersten 10.

Aalyah war leider etwas erkältet und schlapp, weshalb ihr nur eine schöne Übung gelang. Damit hat sie das Finale knapp verpasst.

Zu guter Letzt ging von uns noch Silke an den Start. Mit viel Ehrgeiz turnte sie solide ihre beiden Vorkampfübungen und ging als Führende ins Finale. Dort turnte sie dann sogar noch eine Übung mit einem Salto und verteidigte souverän den 1.Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Der Wettkampf zog sich leider sehr in die Länge und wir alle waren am Ende ganz müde.

Ein großer Dank geht an Nadine, die die vielen Stunden für uns im Kampfgericht verbracht hat und an Anni, die als Trainerin eine große Unterstützung war. 

Es war ein schöner Tag mit euch!

 

Drucken

Ostseepokal - 02.06.2015

opok gruppe 2Vom 22.-25. Mai sind wir Trampoliner vom Norderstedter SV zum 24. Internationalen Ostseepokal nach Sörup gefahren.

Dieser Wettkampf setzt sich aus einem Einzel-, Synchron- und Mixedwettkampf zusammen, wobei Vereine aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und England aufeinander treffen.

Der Samstag des Pfingstwochenendes begann für uns schon früh. Wir mussten um 8:30 Uhr in der Halle sein, da nun die Geräte zum Einturnen bereitstanden. Weil jedoch unsere Turner in unterschiedlichen Altersklassen starteten, verbrachten wir den ganzen Tag in der Sporthalle, ohne große Pausen. Für Aalyah und Karina war dies der erste große Wettkampf. Sie hatten im Training grade eben die neue Pflichtübung gelernt und zeigten diese nun hier. Es verlief nicht alles nach Plan, trotzdem hatten beide Spaß und sammelten neue Erfahrungen. Auch bei Laura lief nicht alles so wie gewollt. Ihre Übung bestand leider nur aus 9 Sprüngen, da sie diese spontan beim Turnen umstellen musste. Emmi konnte sich zum ersten Mal auf einem Wettkampf dazu überwinden, den 1 ¾ Salto vorwärts zu turnen. Da sie in der Eliteklasse startete, war die Konkurrenz sehr stark, weshalb kein Finalplatz für sie heraussprang. Trotz einiger Enttäuschung war sie glücklich über ihre Entscheidung. Bei Wilm verlief der Wettkampf etwas ärgerlich. Er kam zuerst als 10. ins Finale, da jedoch bei einem weiteren Springer Punkte vergessen wurden, dazugezählt zu werden, verpasste er es um einen Platz. Für uns war er trotzdem der Sieger der Herzen. Ins Finale kamen an diesem Tag Leon und Melina, wo sie letztendlich dann einen 6. und 7. Platz erreichten. Alle freuten sich riesig für die beiden.

Nachdem die Siegerehrung erst gegen 21:00 Uhr stattfand, konnten wir abends noch alle nett zusammen grillen, was alles vom Team des Ostseepokals organisiert wurde. Leider mussten wir uns an diesem Abend schweren Herzens von unseren Trainerinnen Ulla und Bine trennen. Sie sind extra für uns erst am Sonntag in ihren Urlaub nachgeflogen. Danke euch beiden!!

Dafür waren Steffi und Alien die ganze Zeit für uns da, was für alle eine sehr große Erleichterung war. Vor allem der Sonntag, der Synchrontag, wäre ohne die zwei längst nicht so schön verlaufen. Beim Mixedwettkampf starteten heute nun auch Lena und Marvin. Sie hatten im Training kein einziges Mal zusammen geübt, deshalb war die Aufregung sehr groß. Beide haben mega gekämpft und so schafften sie es, ihre Übung zweimal schön synchron durchzuspringen. Emmi kam mit ihrem Partner Hannes aus Itzehoe ins Finale und sie erreichten einen stolzen 8. Platz. Der Synchronwettkampf verlief dieses Jahr sehr erfolgreich. Leon und Wilm turnten im Vorkampf nicht ganz so sauber wie sonst, kamen jedoch trotzdem als 4. ins Finale. Durch eine richtig gute letzte Übung holten sie noch auf und erreichten den 3. Platz. Auch Melina und Laura, die dieses Jahr zum ersten Mal zusammen sprangen, lieferten drei wunderschöne Übungen. Die Freude war sehr groß als feststand, dass es nun zwei Paare von uns auf den dritten Platz geschafft hatten.opok bronze 1

Insgesamt verliefen alle Wettkämpfe sehr gut und es wurden tolle Ergebnisse erzielt. Auch Silke müssen wir großen Dank aussprechen, da sie zwei Tage hintereinander im Kampfgericht saß und ohne große Pausen die Turner durchgängig bewertete. Danke Silke! Nachdem dann alle Wettkämpfe beendet waren, endete das Wochenende am Sonntagabend mit einem großen Büffet und einer Party, auf die sich schon fast alle die ganze Zeit gefreut hatten. Dies war ein guter Abschluss von einem gelungenen Wettkampfwochenende. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr und hoffen, wieder mit so guten Ergebnissen abschneiden zu können. Nochmal herzliche Glückwünsche an alle!!opok gruppe 1

Drucken

Klaus-Sievers-Pokal - 21.05.2015

ksp 2014 1 f8c13Liebe Trampolinfreunde,

in diesem Jahr findet der Klaus-Sievers-Pokal am 12. September statt.

Bitte beachtet, dass der Meldeschluss am 29. August - und damit am Ende der Sommerferien ist!

Hier der vorläufige Zeitplan:
12.00 Uhr: Einturnen aller Klassen

12.30 Uhr: Abgabe der Wettkampfkarten
13.30 Uhr: Vorkampf
16.00 Uhr: Finale
17.00 Uhr: Siegerehrung

Wettkampfklassen:    
WK 1: 2003 und jünger P6 und höher      M9a und M10 ohne Anerkennung der Schwierigkeit.
WK 2: 1999 - 2002  Innerhalb der Wettkampfklassen trennen wir nicht
WK 3: 1998 und älter  nach Geschlechtern!!!

Vorjahressieger:
WK 1: Emilie Mohrholz (Norderstedter SV)

WK 2: Sophie Fangerow (TSV Rudow)
WK 3: Daniel Schmidt (Bramfelder SV)

Hier geht es zur Ausschreibung

Drucken